Ein Wald voller Abenteuer

von Andreas Oeldemann

Väter mit ihren Kindern zwischen drei und neun Jahren verbrachten ein aufregendes Wochenende im Josef-Gockeln-Haus in Kirchhunden-Rahrbach. Der Hauptdarsteller dieses Seminars aber war der Wald und es galt, so manche Abenteuer und Stationen darin zu bestehen. Gleich zu Beginn stellte das Team die erste Herausforderung auf: es galt, im Dunkeln "seltsame Vögel" in ihren Nestern zu finden. Mit Taschenlampe und Gummistiefel machten sich die Teilnehmer auf den Weg. "Das Wetter schreckt uns nicht ab", so die einhellige Meinung der Teilnehmer. Aber Petrus hatte ein Einsehen und ließ die Schleusen des Himmels (meistens) geschlossen.

Der Samstag Vormittag stand im Zeichen der Natur. Auf verschiedenen Stationen lernten die Teilnehmer so einiges über den Wald und seine tierischen und pflanzlichen Bewohner. Mit großem "HALLO" wurde am Nachmittag ein Ranger samt Hund empfangen. Herr Pape vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW führte die Gruppe auf einer ausgiebigen Wanderung über Wege und Gelände und erklärte dabei erstaunliche Tatsachen rund um die Natur. Die Kinder konnten "Eichhörnchen" spielen, aus einer wirklich sauberen und frischen Quelle trinken und ihre Väter mit verbundenen Augen führen. Auch ein "Räuber" ließ sich blicken und wurde am Abend mit viel Getöse "entarnt". Schon fast traditionell klang der Abend mit Grill, Stockbrot und einer schönen Geschichte aus.

Am Sonntag schließlich galt es wieder, veschiedene Stationen im großzügigen Waldgelände rund um das Haus zu absolvieren. Schließlich versammelten sich die Teilnehmer im Gruppenraum, legten aus unzähligen Teilen eine Schatzkarte zusammen und schwärmten aus zum Höhepunkt, der Schatzsuche. Dort durften die Kinder einmal in die Kiste greifen und sich Taler und Schokolade sichern.

Das Team hatte ein abwechslungsreiches und spannendes Seminar organisiert. Es ist dem Familienbund ein Anliegen, durch diese Wochenende den Vätern und Kindern Zeit füreinander jenseits von Beruf und Playstation zu bieten. Wann immer es möglich ist, wird die Zeit bei den Naturseminaren draußen verbracht. Es zeigt sich, dass sich durch die Erfahrungen und Herausforderungen im Wald die Väter und Kinder intensiv miteinander beschäftigen. Das ist "Familie pur".

Alle Teilnehmer möchten zum Folgeseminar im Februar 2015 wiederkommen, wenn es heißt: "Der Wald ist nicht genug - Wilde Spiele zwischen Fetzenjagd und Ochs am Berg".

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Zurück